Wo gehobelt wird fallen Späne – dies gilt auch bei Anwälten. Um die
finanziellen Risiken von Anwaltsfehlern abzufangen, verfügen Anwälte
über eine Vermögensschadenhaftpflichtversicherung.

Im Bereich der Anwaltshaftung vertrete ich insbesondere Mandanten, deren
ursprünglich von anderen Anwälten geführte Verfahren aus dem Bereich
des Bank- und Kapitalmarktrechts durch Fehler des Anwalts verloren wurden.
Bei derartigen Anwaltsfehlern kann es sich beispielsweise um

  • Versäumte Fristen im Prozess,
  • Versäumter Vortrag im Prozess (z.B. sogenannte „Sammelklagen“,
    Beschränkung des anspruchsbegründenden Vortrags auf nur einen oder
    wenige Beratungsfehler)
  • Keine Inanspruchnahme von weiteren Schadenersatzpflichtigen (z.B.
    Vorgehen nur gegen Initiator, nicht gegen Anlageberater oder Vorgehen nur
    gegen den Berater und nicht gegen Gründungsgesellschafter von Fonds)
  • Fehlerhafte Antragstellung
  • Verjährung von Schadenersatzansprüchen (z.B. durch Fristversäumung,
    durch unterlassene Inanspruchnahme weiterer Schadenersatzpflichtiger,
    durch fehlerhafte Güteanträge, die die Verjährung nicht hemmen).

 

Weitere Artikel und Informationen zum Thema Anwaltshaftung finden Sie auf unserem Internetportal anwaltshaftung.de